Jederzeit für Sie erreichbar.
referenz_datev 2

DATEV eG

Jederzeit bestes Arbeitsklima –
auch bei Schnee und Eis.

Mit Wärmetechnik von Petry.

referenz_germanisches-nationalmuseum

Germanisches Nationalmuseum

Wertvolle Jahrhundertwerke –
immer bestens temperiert.

Mit Wärmetechnik von Petry.

referenz_krankenhaus-martha-maria_nuernberg

Krankenhaus Martha-Maria

365 Tage im Jahr
stabile Temperaturen.

Mit Wärmetechnik von Petry.

referenz_siemens_regensburg_bhkw

Siemens Regensburg

1.000 kW Effizienz und Sparsamkeit
rund um die Uhr.

Mit Wärmetechnik von Petry.

Wärmetechnik

Wärme ist nicht gleich Wärme – und Heizung nicht gleich Heizung. Die technische Vielfalt und der Anspruch an moderne Heizungs- und Wärme-Technologie sind aus vielerlei Gründen gewachsen.


Jedes Grad zählt.

Die steigenden Energiepreise für die klassischen fossilen Brennstoffe zwingen die Gebäudebetreiber zu einer effizienteren Energienutzung.

Gleichermaßen haben sich die gesetzlichen Auflagen für den Betrieb aller Heizungsanlagen verschärft. Daher erleben die regenerativen Brennstoffe eine Renaissance und beweisen mit neuen Anlagenkonzepten ihren hohen Stellenwert in der modernen Gebäudetechnik.

Exakte Planung – optimaler Betrieb

Eine moderne Heizungsanlage muss mit Weitblick geplant werden. Es gilt für den Betreiber das passende Konzeptzu entwickeln, das sowohl seinen ökonomischen, funktionalen wie auch ökologischen Vorstellungen entspricht.

Die Petry AG ist Ihr Experte für alle Heizungs- und Wärmenutzungskonzepte – egal ob Neubau oder Renovierung, Wohn- oder Geschäftshaus, Gewerbe- oder Industrieobjekt.

Leistungen

Ansprechpartner:

Joseph Wolfsteiner

 

09181 693-131
  09181 693-120
joseph.wolfsteiner@petry.ag

01 Zentralheizung

Die klassische Zentralheizung ist eine zentral im Gebäude angelegte Heizstelle, die in dem sogenannten Heizungsraum eingebaut ist – als übliche Brennstoffe dienen Öl oder Gas.

Klassische Raumerwärmung


Die moderne Zentralheizung koppelt zusätzlich zur Raumheizung die Erhitzung von Brauchwasser. In sogenannten bivalenten Heizungssystemen kann die Wassererhitzung durch Sonnenwärme unterstützt werden – mittels Solarthermie.

In der häufigsten Variante als Warmwasserheizung wird durch die Brennstoff-Verfeuerung Wasser erhitzt – das über ein Wasserrohrleitungsnetz in die Heizkörper der zu beheizenden Räume gepumpt wird. Die Heizkörper fungieren mit ihrer großen Oberfläche als Wärmetauscher und geben die Wärme an die Raumluft ab.

Wichtige Faktoren in der Planung und Realisierung sind bei Nutzungskonzepten für das zu beheizende Gebäude zu berücksichtigen. Die Petry AG bietet Ihnen vielfältige Lösungen für die Konzeption von Zentralheizungen.

02 Heißwasseranlagen

Sogenannte Heißwasseranlagen erhitzen das Heizungswasser auf eine Betriebstemperatur von über 110° Celsius – im Vergleich dazu arbeiten Zentralheizungen mit Temperaturen zwischen 40 bis 80° Celsius.

 Wärmetransport auf langen Strecken


Die hohe Betriebstemperatur von Heißwasseranlagen ermöglicht eine Durchleitung des Heizwassers über größere Entfernungen – als Typus der Fernheizanlage. Einsatzgebiete für diese Art der Fernheizung gibt es in kommunalen Bereichen wie auch in der Industrie.

Die Petry AG hat sich darauf spezialisiert, auch für komplexe Aufgabenstellungen der Industrie und im Städtebau, die idealen Heizungskonzepte zu realisieren.

03 Dampfanlagen

Mittels Dampfkesseltechnik wird Wasserdampf auf eine höhere Temperatur als die dem Überdruck entsprechende Siedetemperatur gebracht – so entsteht verwertbarer Heiß- oder Sattdampf, der als Arbeitsmittel Temperaturen von 300 bis 600 °C erreicht.

Jenseits des Siedepunkts


Wasserdampf wird in vielen Bereichen der industriellen Produktion als Energie- oder Substanzträger verwendet – und in Krankenhäusern zur Sterilisation. Unter Druck kann der Dampf dank kleiner Leitungsquerschnitte überwiegend verlustfrei über große Distanzen zur Weiterverwendung transportiert werden.

Typische Einsatzfelder sind unter anderem die Baustoff-, Lebensmittel-, Düngemittel-, Papier-, Getränke-, chemische und pharmazeutische Industrie. Für Planung und Bau ist absolutes Fachwissen gefragt, da bereits kleinste Abweichungen in der Parametrierung zu großen Leistungsschwankungen führen können.

Unternehmen, die den Neubau, die Sanierung oder den Tausch von Dampfkesseln planen, haben mit der Petry AG einen erfahrenen und kompetenten Projektpartner.

04 Blockheizkraftwerke

Das Prinzip ist einfach, der Wirkungsgrad hoch: Ein Verbrennungsmotor erzeugt mit einem Generator Strom und die dabei entstehende Wärme wird als Heizenergie nutzbar gemacht.

Hoher Wirkungsgrad vor Ort


Das physikalische Prinzip bezeichnet sich als Kraft-Wärme-Kopplung. Blockheizkraftwerke sind modular aufgebaut und werden am Ort des Wärmebedarfs installiert – in Mehrfamilienhäusern, kommunalen Einrichtungen, in Gewerbe und in Industrieobjekten.

Die Dimensionierung und Auslegung der Blockheizkraftwerke ist abhängig von dem tatsächlichen Verbrauchsbedarf der Abnehmer für Wärme und Strom. Bemerkenswert ist, dass in der Energiebilanz Blockheizkraftwerke mit einem Nutzungswirkungsgrad von bis zu 90 Prozent sehr wirtschaftlich arbeiten und fossile Ressourcen am effizientesten nutzen.

Wenn Sie mehr über Blockheizkraftwerke wissen wollen – die Petry AG ist Ihr kompetenter Berater und zuverlässiger Partner.

REFERENZ-PROJEKTE